Weinkeller auf zwei Ebenen

2.600 m² Verblendmauerwerk Neubau Sparkasse Ulm

Das Fischerviertel in Ulm begeistert mit seinen verwinkelten Gassen, traditionsreichen Häusern und uraltem Brückengemäuer. Der Neubau der Sparkasse Ulm steht angrenzend stattlich und dominant im Verhältnis zum historischen Kleinod.
Dass sich dennoch alles harmonisch aneinander fügt ist der Verwendung der original aus Abbruch recycelten Handformziegel zu verdanken, die vermutlich ähnlich alt sind, wie die im Fischerviertel vermauerten. Beinahe nahtlos leiten so altes und neues Gemäuer ineinander über. Der Neubau steht dabei dennoch in sich souverän geschlossen und modern.

Die Vermauerung von historischen Handformziegeln erfordert viel Können seitens der Handwerker, denn kein Stein gleicht dem andern. Da die Ziegel damals ohne maschinelle Bearbeitung hergestellt wurden, sind Maßtoleranzen und Spannungsrisse üblich und Gütezeichen für die Originalität.
Die Unregelmäßigkeiten verleihen der Fassade die charakteristische Lebendigkeit.

Mehr zum Gebäude mit ausführlicher Beschreibung und vielen weiteren Fotos auf der Homepage
des Stuttgarter Architekturbüros Lederer, Ragnarsdottir, Oei unter www.archlro.de

Fotos von Steffen Scheyhing Fotodesign